Über mich

 

DSC_4279
Ich lebe, als geborener Stadtmensch, mit meinem Mann und einigen tierischen Wegbegleitern auf dem Lande. Die meiste Zeit   verbringe ich, beruflich wie privat, mit Tieren. Meine Ausbildung zur zertifizierten  Tierpsychologischen Verhaltenstherapeutin,   im Studiengang mit Spezialisierung: Hund/Katze und Pferd, absolvierte ich an der Akademie für Tiernaturheilkunde in der Schweiz. Seit 2005 arbeite ich in diesem Beruf.

2009 gründete ich den eingetragenen Tierschutzverein für Hunde mit dem Namen: “Augen-Blick”. Meine Kenntnisse, Erfahrungen und Liebe stelle ich hier in erster Linie  jenen Tieren zur Verfügung, die aus welchen Gründen auch immer, als Unvemittelbar gelten. Eine unverzichtbare Hilfe dabei ist mein Ehemann Dr. vet. med. Otmar Reitz. Er unterstützt und ergänzt meine Arbeit mit seinen medizinischen Kenntnissen und Erfahrungen.

Meine Triebfeder zu dem o.g. Studiengang  war die stete Frage nach dem W A R U M. Warum verhält sich ein Tier  so  und nicht anders. Warum reagiert ein Mensch so und nicht anders. Die Hoffnung auf Antwort  steigerte mein Interesse an der Ethologie und den Grundlagen der Allgemeinen Verhaltenstherapie. Ebenso wuchs der Wunsch, stets das nötige, wissenschaftlich fundierte Hintergrundwissen an Hand zu haben, um Tieren und Besitzern aus tiefem Verständnis heraus Hilfestellung anbieten zu können. Ohne jene wissenschaftliche Kenntnisse in diesem Bereich wäre mir das, in einem solchen Ausmaß wie heute, nicht möglich.

Eine weitere Triebfeder ist die Liebe zur Natur und das rücksichtsvolle Leben in und mit ihr.

In meiner Arbeit
als Verhaltenstherapeutin möchte ich Menschen und Hunde gleichermaßen erreichen. Beiden mit fundiertem Wissen und meiner Erfahrung zur Seite zu stehen macht mir große Freude. Dabei hat sich über die Jahre, eher zufällig als angestrebt, der Umgang mit extrem schwierigen Hunden zu einer meiner liebsten Aufgaben herausgestellt.

Ich möchte mit meiner Arbeit interessierte Hundefreunde ansprechen. Sie einladen, die Körpersprache dieser wunderbaren Tiere zu erlernen. Sie ausrüsten mit dem nötigen Wissen und der daraus wachsenden Selbstsicherheit im Umgang mit Ihrem Hund.  Selbst dann noch, wenn die immer größer werdende Anzahl an gut gemeinten Ratschlägen netter Mitmenschen (im nahen Umkreis oder in den Medien), sie mit Informationen “was tun wenn der Hund …” überfluten.

Was mir wichtig ist
Ich bemühe mich in allen Trainingsstunden Menschen und Hunde einander näher zu bringen. Ganz besonders dann, wenn Konflikte und Probleme diesem Ziel im Wege stehen. Meine eigene Weiterbildung und Entwicklung halte ich bewusst in Bewegung um niemals auf einem Niveau stehen zu bleiben. Dazu zählten und zählen, so weit es meine Arbeit mit den Tieren zeitlich zu lässt, auch die Besuche unterschiedlichster Fortbildungen, Workshops und Vorträge interessanter Dozenten.

Wichtig ist mir weiterhin die Arbeit mit jenen Hunden die, ihres problematischen Verhaltens oder ihres schlechten medizinischen Zustandes wegen, aufgegeben werden/wurden.   Dieser Aufgabe widmet sich unser Verein “Augen-Blick”.  Das langfristige Ziel des Vereins ist ein Hunde-Therapiehaus.  www.hunde-augenblick.de

Ich möchte Besitzern schwieriger Hunde helfen wieder Vertrauen in die eigenen Möglichkeiten zu finden.  Ihnen Wege aufzeigen, auf denen sie den vielleicht verloren gegangen Optimismus und die Freude an und mit ihrem Vierbeiner wieder gewinnen können.  Lernen sollte Freude bereiten und bereichern!
Ein Lebewesen zu beobachten ist mir wichtig. Es dann auch in seinen Handlungen zu verstehen ist eines der beglückendsten Gefühle die ich kenne.

Viele Menschen kennen bestimmt so ein Gefühl, es entsteht zum Beispiel ganz automatisch wenn man spielenden Katzenkindern zuschaut oder einem zufrieden schlummernden Baby.

Qualifikation

Durch die Kreisveraltung Trier-Saarburg
besitze ich, als sachkundige und verantwortliche Person  nach § 11 Abs. 1 Satz 1 Nr. 8f TierSchG durch meine Tätigkeit als Tierpsychologische Verhaltenstherapeutin die Erlaubnis:  zum gewerbsmäßigen Ausbilden von Hunden für Dritte oder zur Anleitung zur Ausbilung der Hunde durch den Tierhalter. Des Weiteren – und damit der Verein “AUGEN-BLICK – Tierschutzverein für Hunde e.V.“ - nach § 11 Abs. 1 Satz 1 Nr. 5 TierSchG die Erlaubnis, Hunde aus Spanien und Luxemburg zum Zwecke der Abgabe bzw. der Vermittlung einzuführen.

 

Weitere